Kostenfreie Energieberatung für Hausbesitzer in der Verbandsgemeinde Unkel

Bürgermeister Karsten Fehr begrüßte am Montagabend über 40 interessierte Gäste im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Unkel.

Die Veranstaltung war der Auftakt der Energiekarawane, die bis Ende April durch die Verbandsgemeinde zieht. Bis dahin besteht für die Hausbesitzer in der Verbandsgemeinde Unkel die Möglichkeit, zu Hause – also am Ort des Geschehens – eine individuelle Erstberatung zu erhalten, wo an ihrem Gebäude Energieeinsparpotenziale liegen und mit welchen Maßnahmen sie diese heben können.  

„Klimaschutz ist uns wichtig! Daher sind wir sehr froh, dass wir in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz als eine der ersten Kommunen im Land unseren Bürgerinnen und Bürgern anbieten können, von der Energiekarawane zu profitieren. Zudem bin ich sicher, dass unsere örtlichen Handwerksbetriebe diese Aktion ebenfalls für sich nutzen und die aufgezeigten Maßnahmen kompetent umsetzen“, so Fehr. Er verwies darauf, dass in Unkel bereits vielfältige Aktivitäten in Sachen regenerative Energien und Energieeinsparung ergriffen wurden: die eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach der Realschule plus und die Bereitstellung öffentlicher Dächer für die Anlagen der Bad Honnef AG, die energetische Sanierung verschiedener öffentlicher Gebäude - derzeit z.B. der Grundschule Erpel, die fortschreitende Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik, das auf der Unkeler Kläranlage gemeinsam mit der VG Linz durchgeführte Pilotprojekt Pyreg-Anlage zur Klärschlammverwertung - sowie die gemeinsam mit der Stadt und dem Kreis Neuwied beauftragte Machbarkeitsstudie „Nahwärmenetz Unkel“.

Auch Achim Hallerbach, 1. Kreisbeigeordneter und Umweltdezernent des Landkreises Neuwied, stellt heraus: „Uns als Kreis ist das Thema Energieeinsparung sehr wichtig. So haben wir bereits in dem vor Jahren zusammen mit den Kommunen aufgestellten Kreisklimaschutz ein großes Augenmerk darauf gelegt. Es gibt ein enormes Potenzial im Bereich der Energieeffizienz von Gebäuden. Die Energiekarawane macht es möglich, sich einen Überblick über energetische Schwachstellen des Gebäudes zu verschaffen und sich über konkrete Sanierungsmaßnahmen zu informieren.“ Fast 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs wird in Deutschland in Gebäuden verursacht. Wer energieeffizient saniert, profitiert mehrfach: Er kann den Energiebedarf seines Hauses und damit seine Energiekosten enorm senken, steigert den Wohnkomfort wie auch den Wert seiner Immobilie und trägt so aktiv zum Klimaschutz bei.

Dr. Aribert Peters vom Bund der Energieverbraucher machte in seinem Vortrag deutlich, wo Potenziale bei der Gebäudesanierung liegen und wie lohnenswert bereits kleine Maßnahmen sein können. Einen Überblick über die vielfältigen Fördermöglichkeiten, die Bürgerinnen und Bürger in Anspruch nehmen können, gab Peter Müller vom Regionalbüro Westerwald der Energieagentur. Gerade auch hier kann eine individuelle Beratung für die Hausbesitzer sehr von Nutzen sein:

Diese kann sinnvolle Maßnahmenkombinationen aufzeigen, sowohl in technischer Hinsicht als auch mit Blick auf Fördermöglichkeiten.

Anmeldungen sind noch möglich. So kommt die Energiekarawane auch zu Ihnen nach Hause.

Wer die kostenlose Energieberatung in Anspruch nehmen möchte, kann die vom Bürgermeister mit dem Grundsteuerbescheid zugesandte Postkarte ausfüllen und noch bis zum 31. März 2016 an die Energieagentur Rheinland-Pfalz zurückschicken. Eine direkte Online-Anmeldung über das Formular auf der Webseite www.energieagentur.rlp.de/energiekarawane ist ebenso möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Energieagentur berücksichtigt die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Einganges. Die Energieagentur Rheinland-Pfalz gibt die zugesandten Kontaktdaten an ein Team von qualifizierten Energieberatern weiter, die sich mit den Interessenten in Verbindung setzen, um einen Beratungstermin vor Ort zu vereinbaren. Die fachlich fundierten Erstberatungen sind anbieter- und produktneutral. Die Gespräche finden im vertrauten Umfeld zu Hause statt. Ganz individuell können so energetische Schwachstellen vor Ort aufgedeckt und Sanierungsmaßnahmen vorgeschlagen werden.  

Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regionalbüros der Energieagentur Rheinland-Pfalz in Altenkirchen zur Verfügung. Sie erreichen sie unter und telefonisch unter 02681/ 81 37 01.