Auf ein Wort - Zum Jahreswechsel

                                                                      Auf ein Wort



Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

das sich nahende Jahresende 2016 ist für mich etwas Besonderes, da es bereits die Hälfte meiner ersten Amtszeit als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Unkel abschließt. Für mich ist diese Zeit rasend schnell vergangen.

 

Entgegen des Bundestrends ist die Bevölkerungsentwicklung in der VG Unkel positiv. Mit 13.200 Bürgerinnen und Bürgern leben hier so viele Menschen wie noch nie. Zwar verbessert sich die finanzielle Lage der VG Unkel allmählich, doch ist unser wesentliches Kapital das hervorragende ehrenamtliche Engagement unserer Bürgerinnen und Bürger. Hierfür kann unsere Ehrenamtskarte nur eine kleine Anerkennung sein. Sie haben auch dafür gesorgt, dass die Flüchtlingsthematik bei uns nie zu einer Flüchtlingsproblematik wurde. Die Mitglieder des neu gegründeten Senioren- und Behindertenbeirat der VG Unkel, welcher Anfang dieses Jahres unter der Leitung von Herrn Dieter Borgolte seine Arbeit aufgenommen hat, sind ebenfalls ehrenamtlich tätig.

 

Zur weiteren Verbesserung der Transparenz, haben wir in der VG Unkel ein Bürger- und Ratsinformationssystem eingerichtet, das seinesgleichen nicht nur im Kreis Neuwied sucht. Ebenso einmalig im Kreis ist unser Krisen- und Verwaltungsstab, der im Falle eines Großschadensereignisses zusammentreten wird. Unsere neu gestaltete Homepage mit nützlichen Hinweisen erhält viele positive Reaktionen.

 

Auch für 2017 haben wir viel vor: Die Verbandsgemeinde baut ein neues Feuerwehrgerätehaus in Bruchhausen, saniert das Unkeler Schulhallenbad und plant gemeinsam mit der Stadt Unkel und dem Kreis Neuwied ein Nahwärmenetz. Als neuer Vorsitzender des LEADER Projektes hoffe ich, dass wir im Jahr 2017 gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen, der privaten Wirtschaft und den Verwaltungen zukunftsweisende Projekte umsetzen können. Zukunftsweisend werden auch unsere ergebnisoffenen Gespräche mit den Verbandsgemeinden Bad Hönningen und Linz am Rhein im Hinblick auf eine mögliche Fusion sein.

 

Ich bedanke mich bei den Bürgermeistern, Ratsmitgliedern und allen Bürgerinnen und Bürgern für die gute Begleitung in den letzten Jahren und bin mir sicher, dass wir gemeinsam auch die nächsten Jahre zu guten Jahren für die VG Unkel und die Region machen werden. Ich wünsche Ihnen alles Gute für das Jahr 2017 !

 

 

Herzlichst Ihr

 


 

Karsten Fehr

Bürgermeister der VG Unkel