Feuerwehr vg_Unkel
Die Verbandsgemeinde Unkel, mit ca. 13.000 Einwohnern, verfügt für die Gefahrenabwehr über eine Freiwillige Feuerwehr mit ca. 135 Feuerwehrleuten. Alle Feuerwehrangehörige sind ehrenamtliche Mitglieder. 

Organisiert ist die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Unkel in fünf Feuerwehren/Löschzügen (Bruchhausen, Erpel, Orsberg, Rheinbreitbach und Unkel), einer Jugendfeuerwehr und einer Alters- und Ehrenabteilung. Neben den aktiven Diensten wird in den Feuerwehren eine intensive Jugendarbeit  und Brandschutzerziehung betrieben.  

Im Rahmen des Brandschutzes und der Allgemeinen Hilfe hält die Verbandsgemeinde Unkel folgende Fahrzeuge und Geräte vor: 

zwei Hilfelöschfahrzeuge, ein Mittleres Löschfahrzeug, ein Tanklöschfahrzeug, drei Tragkraftspritzenfahrzeuge - Wasser, ein Tragkraftspritzenfahrzeug, zwei Mehrzweckfahrzeuge, drei Mannschaftstransportfahrzeuge, einen Einsatzleitwagen, einen Gerätewagen Gefahrgut (Kreisfahrzeug) und fünf Rettungsboote.  

Weiterhin besteht eine zentrale Atemschutzwerkstatt, sowie eine Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), die nach der Erstalarmierung durch die Leitstelle Montabaur bei jedem Einsatz besetzt wird. 

Der Zuständigkeitsbereich der Gemeindefeuerwehr ist in Ausrückbereiche unterteilt, um die Einsatzgrundzeit einzuhalten. Der Ausrückbereich für die einzelnen Feuerwehren, ist räumlich mit den kommunalen Grenzen
(Ortsgemeinde/Stadt) identisch. Jede Ortsgemeinde/Stadt ist nach der FwVO in eine Risikoklasse entsprechend eingeteilt. 

Alle Notrufe über die Rufnummer 112  aus der Verbandsgemeinde Unkel, werden zur Leitstelle Montabaur weitergeleitet, die rund um die Uhr besetzt ist. Diese alarmiert die zuständige Feuerwehr vor Ort.

Aufgrund der Lage der Verbandsgemeinde Unkel zu Nordrhein-Westfalen, wird eine intensive Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg gepflegt.

Ulrich Rechmann

Wehrleiter


Weitere Informationen unter:

https://www.bks-portal.rlp.de/organisation/verbandsgemeinde-unkel

Ihre Ansprechpartnerin

/ E-Pass

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung

Mit dem E-Pass bzw. dem vorläufigen Reisepass können Sie sich im Ausland ausweisen (Einreisebestimmungen: siehe www.auswaertiges-amt.de) Ein abgelaufener Reisepass bzw. vorläufiger Reisepass kann nicht mehr verlängert werden.


Sie können den E-Pass oder den vorläufigen Reisepass bei demjenigen Einwohnermeldeamt beantragen, in dessen Zuständigkeitsbereich sie Ihren Hauptwohnsitz haben. Der E-Pass und auch der vorläufige Reisepass müssen persönlich beantragt werden.


Seit dem 01.11.2007 werden bei der Beantragung eines E-Passes durch Personen, die das 6. Lebensjahr vollendet haben, zusätzlich Fingerabdrücke der beantragenden Person abgenommen, welche im integrierten Chip des E-Passes gespeichert werden.


Die Herstellungsdauer beträgt ca. 3-4 Wochen. In Eilfällen ist es möglich den E-Pass, gegen eine erhöhte Gebühr, innerhalb von 2 Werktagen zu erhalten (Express E-Pass). Den vorläufigen Reisepass erhalten Sie in der Regel sofort.


Der E-Pass ist 10 Jahre gültig, wenn Sie 24 Jahre oder älter sind, und 6 Jahre gültig, wenn Sie jünger als 24 Jahre sind.


Für Vielreisende besteht die Möglichkeit, gegen eine erhöhte Gebühr, einen 48-Seiten E-Pass (normalerweise 26 Seiten) zu beantragen.


Wichtige Hinweise


Die Eintragung eines Kindes in den elterlichen Reisepass ist ab dem 1. November 2007 nicht mehr zulässig. Eine vor dem 1. November 2007 vorgenommene Eintragung eines Kindes bleibt bis zum Ende der Geltungsdauer des Dokumentes gültig. Sofern ein Kind bereits vor dem 1. November 2007 in den elterlichen Reisepass eingetragen wurde, kann eine Aktualisierung des Kindereintrags durch Einbringung eines neuen Lichtbildes auch nach dem 1. November 2007 erfolgen.



Verlust oder Diebstahl der Ausweispapiere
Haben Sie Ihren Pass verloren oder wurde er gestohlen, so sind Sie verpflichtet, dies umgehend dem Einwohnermeldeamt mitzuteilen.



Gebühren
E-Pass vor dem 24. Geburtstag --> 37,50 €

ab dem 24. Geburtstag --> 59,00 €

Zuschlag für einen Express E-Pass --> 32,00 €

Zuschlag für einen 48-Seiten E-Pass --> 22,00 €

vorläufiger Reisepass --> 26,00 €
muss bei Empfang des neuen Dokumentes vorgelegt und entwertet werden


Beim Abholen des Reisepasses können Sie sich mit einer Vollmacht vertreten lassen.


Ihr

alter Reisepass oder Ihr vorläufiger Reisepass

siehe auch:


Ausweis,Pass

Kinderreisepass

Personalausweis

Express-Reisepass

Verlust von Ausweispapieren

Anträge / Formulare
  • Personalausweis, alter Reisepass oder alter vorläufiger Reisepass, sofern kein Ausweisdokument vorgelegt werden kann ist die Vorlage einer Geburtsurkunde, oder Heiratsurkunde erforderlich
  • ein aktuelles biometrietaugliches Passbild, welches der neuen
    Foto-Mustertafel der Bundesdruckerei entspricht
  • Bei Beantragung vor dem 18. Lebensjahr müssen die sorgeberechtigten Eltern den Antrag unterschreiben, oder die unterschriebene Einverständniserklärung und ihre eigenen Ausweisdokumente mitgeben. Bei alleinerziehenden Eltern muss der Sorgerechtnachweis vom Jugendamt und bei geschiedenen Eltern der Sorgerechtbeschluss vorgelegt werden

Welche Gebühren fallen an?

Welche Gebühren fallen an?

22,00 € bis 59,00 €

Zugeordnete Abteilungen