Projektworkshop zur LEADER-Konzeption (LILE) der Region Rhein- Wied am 25.11.14 in der Stadthalle Linz lockte zahlreiche Interessierte

Gut 70 Mitstreiter kamen am Dienstag 25.11.14 in die Stadthalle Linz, um sich über den aktuellen Stand der LILE (Lokale integrierte Entwicklungs-Strategie) zu informieren und ganz konkret an Projektvorschlägen zu arbeiten.

Die LILE stellt das derzeit in Aufstellung befindliche Bewerberkonzept der Region Rhein-Wied (VG Bad Hönningen, VG Linz am Rhein, VG Unkel, VG Waldbreitbach) für eine Anerkennung als LEADER-Region für die neue EU-Förderperiode 2014 - 2020 dar. Mit dem EU-Programm LEADER können in diesem Zeitraum verschiedenste Projekte und deren begleitete Umsetzung mit rund 2,6 Millionen Euro für die gesamte Region gefördert werden. Das EU-Programm spricht dabei nicht nur Kommunen, sondern auch u.a. Private, Unternehmen, Kirchen und Vereine an.

Seit der Auftaktveranstaltung am 05.11.14 in Rheinbreitbach wurden für die LILE bereits eine Bestandsanalyse, eine Stärken- und Schwächenbetrachtung sowie ein Leitbild und Handlungsfelder mit ent-sprechenden Zielen erarbeitet. Diese umfassenden Inhalte stellten Marion Gutberlet, Beatrix Ollig und Dr. Elisabeth Appel-Kummer vom Beratungsbüro Grontmij jetzt vor. In einer Arbeitsphase des Projekt-workshops ging es anschließend darum, auf Basis der derzeit vorliegenden Ziele nun Projektvorschläge zu konkretisieren. Hierzu wurden die mittlerweile ca. 70 eingegangenen Projekt-Steckbriefe vertieft und weitere neue Projektvorschläge formuliert.

Projektvorschläge können von interessierten Privatpersonen, Unternehmen, Kirche, Vereine und Kommunen etc. noch bis zum 15.12.14 eingereicht werden. Hierzu sollen die speziellen Formulare genutzt werden, die online unter www.leader-rhein-wied.de ausgefüllt oder auch über die VGn bezogen werden können. Projektvorschläge können zu den identifizierten 4 Handlungsfeldern „Regionale Identität und Soziales Miteinander", „Tourismus und Kultur", „Kulturlandschaft und Biodiversität", „Wohnen, Leben, Arbei-ten" (Wohnraum, Daseinsvorsorge, Klimaschutz, Gesundheit und Pflege, Wirtschaft und Ausbildung) ein-gereicht werden. Die Projekte müssen dabei dem Leitbild und den Handlungsfeld-Zielen entsprechen, die bei Interesse über die VGn zu erhalten sind.

Marion Gutberlet gab abschließend einen Ausblick, welche nächsten Schritte nun noch anstehen und im Rahmen der Abschlussveranstaltung am Dienstag, 06.01.15, um 19.30 Uhr in Waldbreitbach vorgestellt werden. Hierzu gehören u.a. die Erstellung eines Aktionsplans (u.a. Auswahl von Startprojekten), eine regionsspezifische Formulierung von Förderbedingungen und ein Verfahren zur Projektauswahl, ein Finanzplan und eine Evaluierungskonzept. All diese Punkte werden mit einer sogenannten öffentlich-privaten Partnerschaft der potentiellen LEADER-Region abgestimmt, die die LILE beschließen wird. Spä-testens am 31.01.15 wird die LILE dann dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (MULEWF) als Wettbewerbsbeitrag der Region Rhein-Wied für die kommende LEADER-Förderperiode vorgelegt.

Ansprechpartner zum LEADER-Entwicklungskonzept LILE

Verbandsgemeinde Bad Hönningen: Rudolf Schmitz T 02635-7222, E

Verbandsgemeinde Linz am Rhein: Stefan Heck: T 02644 / 5601-14, E

Verbandsgemeinde Unkel: Jörg Harperath: T 02224/ 1806-27, E

Verbandsgemeinde Waldbreitbach: Rolf Schmidt-Markoski T 02638/8009-22, E

Grontmij GmbH, Koblenz: Marion Gutberlet: T 0261-30439-18 E , Beatrix Ollig T 0261-30439-41 E