Sitzung des Verbandsgemeinderates Unkel  am 10.11.2015, 18:00 Uhr
im Center Forum Unkel, Anton-Limbach-Str. 1a, 53572 Unkel

Der Verbandsgemeinderat Unkel hat in seiner letzten Sitzung am 24.09.2015 beschlossen, „den Beratungsgegenstand Teilflächennutzungsplan Windkraft Verbandsgemeinde Unkel mit Sachverständigen und Vertretern berührter Bevölkerungsteile zu erörtern“.

Aufgrund des zu erwartenden großen öffentlichen Interesses an der Ratssitzung und der voraussichtlich langen Dauer wurde weiterhin beschlossen, dass diese Ratssitzung eine Stunde früher als sonst und nicht im Ratssaal der Verbandsgemeinde, sondern im Center Forum Unkel stattfindet. Die Tagesordnung wird voraussichtlich nur den einen genannten Tagesordnungspunkt umfassen, zu dessen Ablauf vom Rat auch verbindliche Regularien festgelegt wurden:

Der Verbandsgemeinderat hat einstimmig beschlossen, zu der Sitzung Vertreter folgender Institutionen als Referent/inn/en einzuladen:
das Bundesamt für Naturschutz; die Energieversorgung Mittelrhein (EVM); den Rhein – Sieg – Kreis; den BUND Rhein – Sieg – Kreis; BUND Regionalbeauftragter Koblenz; die Bürgerinitiative Pro Naturpark Pur (PNP); die Initiative Unsere Wind Energie (UWE); die Energieagentur Rheinland-Pfalz; das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.
Darüber hinaus hat der Verbandsgemeinderat die Redezeit für jeden Referenten begrenzt und den im Verbandsgemeinderat vertretenen politischen Gruppierungen jeweils die Möglichkeit eingeräumt, den Referenten unmittelbar nach dem Vortrag bis zu zwei Fragen zu stellen. Am Ende der Veranstaltung besteht für alle Ratsmitglieder zudem die Möglichkeit, noch eine halbe Stunde lang Fragen an die Referent/inn/en zu richten.

Zur Vermeidung von Mißverständnissen weist Bürgermeister Fehr bereits jetzt ausdrücklich darauf hin, dass es sich trotz des ungewöhnlichen Tagungsortes um eine ordentliche, öffentliche Ratssitzung handelt, bei welcher die Regelungen der rheinland – pfälzischen Gemeindeordnung Anwendung finden.
Dementsprechend sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, die Vorträge und die Erörterungen mit den gewählten Ratsvertretern zu verfolgen. Jedoch dürfen Sie bei dieser Ratssitzung keinesfalls mitwirken, Fragen stellen oder auf sonstige Weise am Veranstaltungsort ihre Meinung kundtun. Somit sind auch jegliche optische (z.B. Plakatierungen, Flyerauslegung) oder akustische (wie Unmuts- oder Beifallsbekundungen oder Zwischenrufe) Aktivitäten nicht zulässig.